Unser Uhrenmuseum

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

sicherlich wird sich manch einer fragen, wie man auf die Idee kommt ein Museum für alte Turmuhrwerke entstehen zu lassen? Was kann an diesen Uhren von denen man eigentlich bis zum heutigen Tage nur das Zifferblatt sieht, so interessant sein? Im Prinzip ist es doch eigentlich egal, was sich hinter einem Zifferblatt abspielt. Hauptsache, die Zeiger zeigen die richtige Zeit an! Diese Denkweise trug noch bis Mitte des 20. Jahrhundert dazu bei, dass viele dieser alten Zeitmesser verschwanden. Sie wurden durch elektrische Motoren die von einer sog. „Mutteruhr“ gesteuert wurden ersetzt. Niemand brauchte mehr täglich auf den Turm zu steigen um die Turmuhr aufzuziehen. Die neuen Anlagen bedurften nur wenig Wartung.

Warum nun also ein Turmuhrmuseum?

Zum einen um den Besuchern diese alten technischen Werke näher zu bringen und zu zeigen, wie sie funktionieren und wie sie sich über die Jahrhunderte weiter entwickelt haben bis hin zur Computer gesteuerten Turmuhranlage die nicht nur die Zeiger auf dem Turm bewegt, sondern auch das tägliche Glockenläuten, die Steuerung der Heizung und vieles mehr erledigen können. Dennoch aber zu zeigen, mit welcher Präzision ein mechanisches Turmuhrwerk damals schon gebaut wurde. Letztendlich stammen alle mechanischen Uhren von der Turmuhr gewissermaßen ab. Denn die Turmuhr war der erste mechanische Zeitmesser überhaupt und reicht zurück bis ins 14. Jahrhundert.